Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar 21, 2019 angezeigt.

Außenminister Salvini, Italiens neuer Popstar am Politikerhimmel

Im sozialen Netzwerk Facebook war am Wochenende ein begeisterter Post von Italiens Innenminister zu lesen: 
„Meine Güte, was für eine Gänsehaut… Ich war so aufgeregt und gerührt, wirklich. Vielen Dank an die Leute von Viterbo, die ich bei der herrlichen Party zu Maccina di Santa Rosa treffen durfte: Das sieht anderes aus, als Umfragen und Beleidigungen, das sind die Reaktionen, die ich am liebsten habe! Natürlich werdet ihr diese Bilder im Fernsehen nicht sehen…"


Gleichgültig, wo Matteo Salvini hinkommt, gleich, wo er auftritt, stets trifft er auf begeisterte Mengen, die ihm frenetisch zujubeln, ihm danken und von ihm einen Blick erhaschen wollen. Sein gestriger Auftritt in Viterbo glich der Huldigung eines Erlösers, die selbst der Papst kaum erreicht. Als der beliebte Rechtspopulist anlässlich der Ehrung der Stadtheiligen Santa Rosa in Viterbo besuchte, eine Kleinstadt mit 70.000 Einwohnern, wurde er gefeiert wie ein Popstar.
Es klingt in den Ohren der Italiener wie eine göttliche …

Deutschlands profilneurotischer Geisterfahrer

Ich wills mal so sagen: Wäre die Heuchelei eine olympische Disziplin DUH-Chef Jürgen Resch würde überlegen und souverän eine Goldmedaille erringen. Mit maximaler Verbissenheit kämpft dieser profilneurotische Geisterfahrer gegen die deutsche Automobil-Industrie und ihre Dieselaggregate und für Fahrverbote in Ballungszentren. Nun stellt sich die Frage ans Orakel: Tempolimit ja oder nein, die wiederum mit der Emissionsfrage verknüpft wird.




Längst haben führende Lungenfachärzte wie Professor Dr. med. Dieter Köhler und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie das Ammenmärchen über die Schadstoffbelastung trotz Dieselfahrzeuge in unseren Städten ad absurdum geführt. Es liegt auf der Hand, dass ambitionierte Neurotiker wie der berufslose „Grüne“ Jürgen Resch sich deshalb mit Verve der Umwelt und dem Naturschutz verschrieben, weil er nach dem 4. Semester an der Universität Konstanz kläglich versagt hat. 
So überrascht es nicht, dass auch er in die Fußstapfen maximaler Inkompetenz tr…