Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2019 angezeigt.

Anne Will und die intellektuelle Dunkelflaute

Wieder einmal durften sich Liebhaber politischer Talkrunden einen Eindruck über den Parforceritt mit drei politischen Chefs durch die Arena der ungelösten Probleme verschaffen. Die drei politischen Schwergewichte Markus Söder (CSU), Christian Lindner (FDP) und Annalena Bearbock (Grüne) waren aufgefordert, ihre parteipolitische Performance in Sachen thematische Kompetenz dem geneigten Publikum darzubieten.


Thema: „Zwischen Konjunkturflaute und Klimaschutz – Wie sicher ist Deutschlands Wohlstand?“ Kaum hatte Anne Will in ihrer Arena das „Talk-Tournier angepfiffen“, fielen die Kombattanten mit wuchtigen Worthülsen und lösungsarmen Ideen übereinander her, als gäbe es kein Morgen mehr. Annalena zog sogleich pausbäckig vom Leder, um mit ihrer Kernkompetenz bei Wills Schwafelrunde zu punkten. Offen gestanden, der Abend hätte so schön werden können, hätte ich mir auf Sky einen Krimi reingezogen.
Doch wie gebannt folgte ich Annalenas verbalen Maschinengewehrsalven. Die Grünenchefin beseitigte so…

Merkels Verharmlosung von IS-Rückkehrern

Ein herausragendes Talent unserer Kanzlerin ist zweifellos, dem Bürger Deutschland sicher und lebenswert zu fantasieren. Diese Begabung hat sie vorgestern eindrücklich ihrem Fernsehpublikum bewiesen, indem sie die von der Türkei nach Deutschland abgeschobenen IS-Kämpfer als harmlos bezeichnet hat. Von ihnen gehe „keine Gefahr“ aus, so der Wortlaut unserer Bundesmutti.


Wenn man einmal vom unerträglichen Gestammel Angelas vor den Kameras absieht, reiben sich deutsche Bürger angesichts der Verharmlosung martialisch-militanter Terroristen fassungslos die Augen.  Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan schickt uns - wie angekündigt -, mit freundlichen Grüßen per Flugzeug fundamental-verrohte Angehörige des IS zurück. Zwar würde das gemeinsame Terrorabwehrzentrum von Bund und Ländern die „Personen“ einer Bewertung unterziehen und – sofern sich eine Gefährdung abzeichnet, einem „normalen Mechanismus“ unterworfen. 
Wie beruhigend, wenn man weiß, dass man Rückkehrer in ihrer Gefährlic…

Was haben Greta und Nostradamus gemeinsam...?

Von Beruf war Nostradamus nicht nur Apotheker, sondern auch ein echter Vollblut-Apokalyptiker. Der Berufspessimist war schon damals in der Lage, die Todessehnsüchte seiner Anhängerschaft gegen geringe Gebühren mit düsteren Visionen zu befriedigen. 


Ein Blick in die Biographie dieses Propheten zeigt einige interessante Parallelen zum okkulten Schwedenmädchen auf, das von reichen Eltern lanciert wird, während eine geldgeile Kaste dem Gretchen visionäre Fähigkeiten verlieh und ihr, schon der eigenen Gewinnerwartungen wegen, den Nimbus allumfassender Klima-Kompetenz aufs Auge drückten.
Dass es professionelle Hellseher nicht immer leicht haben, ihre Glaubensanhänger bei der Stange zu halten, liegt auf der Hand. Besonders schwierig wird es, wenn sie aufgrund eigener Weissagungen wie beispielsweise beim Klima, ihr Leben an eigene, hirnrissige Prognosen anpassen müssen, um glaubwürdig zu bleiben. Jetzt muss dieses bedauernswerte Geschöpf erneut in ein Segelboot steigen und Novemberstürmen trotz…

Merkels Aversion gegen Terror-Opfer

Unsere Bundesraute Frau Merkel versteht keinen Spaß, wenn sie sich Menschen stellen muss, die sie mit lästigen Wahrheiten und unerwünschten Realitäten konfrontieren. Die vom ZDF ausgestrahlte Sendung „Klartext, Freu Merkel“ sollte Bürgern die Möglichkeit eröffnen, der Kanzlerin Fragen zu stellen. Doch Angela ist eigen, was die Auswahl der Fragesteller anbetrifft.


Einige Stunden vor dem "Merkel-Life-Event" hat das ZDF nicht nur Frau Astrid Passin, Sprecherin der Angehörigen der Terror-Opfer vom Berliner Breitscheidplatz vom Thronsaal des Kanzleramtes aus per Dekret aus der Sendung verbannen lassen. Man hat auch gleich alle anderen Leidtragenden des Anschlages in Berlin auf die Liste „unerwünscht“ gesetzt. Auf der Gästeliste standen eben jene Angehörige, deren Liebsten von Anis Amrin mit einem 40-Tonner plattgewalzt wurden, das berichtete gestern die Berliner Morgenpost.
Telefonisch habe das ZDF weisungsgemäß den immer noch traumatisierten Personenkreis informiert, dass sie zuha…

Deutschland unterwirft sich dem Islam – Unsere Parteien agieren als Helfer

Man darf einigermaßen fassungslos sein, was sich in deutschen Hauptstädten abspielt. Eine abgehalfterte SPD hat letzte Woche den türkisch-stämmigen Kandidaten Belit Onay auf Hannovers Bürgemeistersessel gehievt und sozusagen einem Muslim demütig die Insignien der Macht der Landeshauptstadt Niedersachsens übergeben.


Der Islam, und das kann man inzwischen mit Fug und Recht behaupten, übernimmt nicht nur Zug um Zug eine satte, weich gespülte europäische Gesellschaft. Eine korrumpierte Politik überlässt immer öfter Bürgern mit Migrationshintergrund machtvolle Funktionen bis hin an die Spitze von öffentlich-rechtlichen TV-Sendern. Gewaltfrei und ohne auf den Widerstand der Bürger zu treffen, etablieren sich in unserem Land inzwischen rasend schnell islamische Weltanschauungen, Kulturen und Wertesysteme in deutsche Schlüsselfunktionen und Machtzentren. Dass dies auf Dauer nicht ohne Folgen bleiben wird, verstünde selbst ein Hauptschüler der dritten Klasse.
Der französische Schriftsteller Mich…

Berlin wird arabisch

Wer kennt nicht die Sonnenallee oder das Kottbuser Tor, wer ist in jüngster Zeit noch nicht über den Alexanderplatz oder durch die Spandauer Altstadt geschlendert? Wer ist am Zoo einmal im Bus oder die Bahn zugestiegen? Ein Deutscher, der noch bei Sinnen ist, wird zusehen, dass er diese Plätze tunlichst meidet, oder, wenn es nicht vermeidbar ist, Polizeischutz anfordert.


War bis vor wenigen Jahren auf Plätzen und Straßen, öffentlichen Verkehrsmitteln oder an Taxiständen überwiegend die deutsche Sprache zu hören, so scheinen inzwischen nicht nur arabische, türkische, persische und kurdische Dialekte den Alltag in Berlin zu bestimmen, sondern auch das veränderte Straßenbild.
Gewiss, Berlin war schon immer Magnet für Touristen aus aller Welt, die zu unserer Hauptstadt gehörten wie das Brandenburger Tor. Der Besucher vom Land reibt sich die Augen, wenn er nach vielen Jahren wieder einmal die Hauptstadt bereist. Ganze Stadtteile zeigen ein Gesicht, das nicht mehr dazu einlädt, in einer aufre…

SPD und CDU haben das Plansoll übererfüllt

Ach, wie haben sich die Bürger vor den Fernsehschirmen gefreut, als bei der vereinbarten Halbzeit-Bilanz von Union und SPD das Ergebnis erfreulich ausfiel. Da saßen sie alle im Kanzleramt zusammen, Kanzlerin und Minister, ganz so, wie seinerzeit Erich – Gott hab ihn selig – und sahen zufrieden in die Objektive der „aktuellen Kamera“.


Das VEB-Kombinat Deutschland hat zwar den Jahresplan nur mit 45 Prozent erfüllt. Da dachte die Staatsratsvorsitzende des Zentralkomitees im Kanzleramt, das können wir so nicht dem Bürger präsentieren, machen wir 90 Prozent daraus. Nach längeren Diskussionen beschloss man einhellig, auf 110 Prozent zu erhöhen, um die Übererfüllung des Plansolls verkünden zu können. Im Original hieß es freilich: „Zusammen mit den Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und SPD haben wir viel erreicht und umgesetzt - aber es bleibt auch noch viel zu tun.“
Hätte die Sitzung des Bundeskabinetts nicht am 6. November 2019 stattgefunden, man hätte glauben können, der Ministerrat der DDR s…

Scheuers Masterplan – die Flop-Garantie mit revolutionärem Potential.

Das kennen wir ja schon. Wenn Scheuer sich an die Arbeit macht, wird es schmutzig und teuer. Für den Steuerzahler – versteht sich. Der bayerische Schubidu wird mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Entwurf für einen Masterplan – wie er ihn selbst bezeichnet – dem Kabinett vorlegen, den man vorsichtshalber nur mit spitzen Fingern durchblättern oder besser gleich vernichten sollte.



Derzeit ist Andreas – der Maut-Komiker im Visier der Rechnungsprüfer, deren massive Vorwürfe von vorsätzlichen Verstößen gegen das Haushaltsrecht bis hin zu Verstößen gegen das Vergaberecht reichen. Überdies droht nun unserem smarten Verkehrsminister auch noch ein Verfahren vor dem Untersuchungsausschuss, in dem es verdammt eng für ihn werden könnte. Wie man munkelt, ist auch deshalb unsere Kanzlerin für einen kurzen Augenblick aus dem Schaffenskoma erwacht, um schon einmal die Weichen für Scheuers „Abgang“ zu stellen.
Drei Milliarden Euro sollen in die Lade-Infrastruktur fließen, eine Million Ladesäulen sind gepl…

Staats-Spitzel vom Verfassungsschutz gesucht

Das Bundesamt für Verfassungsschutz sucht per öffentlicher Stellenanzeige in der „Rhein Zeitung“ sogenannte „Oberservationskräfte“ mit der Headline: „Im Verborgenen Gutes tun.“ Aufgerufen sind demnach ambitionierte Denunzianten, gesetzestreue Korinthenkacker, ehrgeizige Blockwarte und intrigante Verleumder. 



Berufsbild und Qualifikation eines solchen Mitarbeiters ist schnell umrissen. Charakterlos, gerissen, schlau, verschlagen, ohne berufliche Perspektive in gesellschaftlich anerkannten Tätigkeiten und mit hoher Bereitschaft, kritische Bürger bis aufs Blut zu drangsalieren. Grün-Wähler und Genossen bevorzugt.
Würde man nicht die Geschichte Deutschlands mit seiner unsäglichen Vergangenheit kennen, die uns tagtäglich in Printmedien und TV-Nachrichten von Moderatoren und Journalisten, Politikern und sogenannten Meinungsbildnern in vorwurfsvoller Betroffenheit in Erinnerung gebracht werden, müsste man angesichts einer solch unverfrorenen Rückkehr in die NS-Zeit die Initiatoren mitsamt dem …