Sonntag, 1. April 2018

Sind unsere Top-Politiker noch normal?

Um es vorwegzunehmen, je länger man unsere Top-Politiker beobachtet und deren Entscheidungen oder öffentliche Äußerungen analysiert, desto mehr kommt der Beobachter zur Überzeugung, dass mit dem politischen Spitzenpersonal etwas nicht in Ordnung sein kann. Die Schizophrenie scheint in Regierungskreisen weiter verbreitet zu sein, als dem gläubigen Wahlvolk lieb sein kann. 



Schizophrenie ist eine schwere psychische Erkrankung die im akuten Stadium eine Vielzahl charakteristischer Störungen aufweist, die fast alle Bereiche der Psyche betreffen. Verzerrung der Wahrnehmung, das Denken, die Ichfunktionen, den Willen und das Gefühls- und Gemütsleben, beispielsweise. Es ist wahrlich keine Neuigkeit, wenn Psychologen und Soziologen behaupten, dass der Anteil hochgradig neurotischer Individuen auf Top-Ebenen der Gesellschaft überproportional groß ist.

Schäuble beweist mit seinem öffentlichen Statement bedenkliche Symptome, wenn er im Wissen jener islamisch-tradierten Feindschaft gegen eine Religionsgemeinschaft Menschen ins Land lässt, deren Ziel es ist, das Judentum auszurotten. Harmlos ausgedrückt könnte man Schäubles Äußerungen als Bigotterie in höchster Vollendung bezeichnen, was dennoch die Frage aufwirft, was sich wohl in dessen Kopf abspielt. 

Ist Schäuble durcheinander, gefährlich oder ignorant? Ich befürchte Letzteres, zumal er noch mehr Moslems mit antisemitischen Gedankengut aufnehmen möchte. Wie sagte er so griffig: Wir alle müssen uns damit auseinandersetzen, dass der Islam ein Teil Deutschlands ist. Der Rest der Bevölkerung muss akzeptieren, dass es in Deutschland einen wachsenden Anteil Muslime gibt. Ach ja? Hat die Regierung ihre Geschäfte etwa auf das Podium der Mainzer Fasenacht verlegt, bei der der Vorsitzende Narren-Präsident ruft: Wolle mer se roi losse? Bestimmt neuerdings ein einziger Politiker, wie es in Deutschland zu laufen hat? Und wer bitte, ist der Rest der Bevölkerung? 

Selten kam klarer zum Ausdruck, wie sehr Mitglieder der Bundesregierung Demokratie und Volk zutiefst verachten: Massive Fehlentscheidungen, an denen auch Schäuble beteiligt war, werden als "Gang der Geschichte" dargestellt, die wir "nicht aufhalten können". Wieso verläuft denn der "Gang der Geschichte" in Polen, Ungarn, Tschechien und jetzt auch in Österreich ganz anders, Herr Schäuble?

Nach judenfeindlichen Übergriffen an deutschen Schulen äußerte sich auch Unionsfraktionschef Kauder inhaltlich in einer Art, die man als ähnlich bedenklich einstufen könnte. Er erteilte uns Bürgern öffentlich den Rat, „das Thema Intoleranz von Muslimen auf Antisemitismus zu beschränken.“ Alle Wetter, entfleucht es mir. Auch Kauder sollte beim Arzt einen Termin vereinbaren. Der Deutsche Bürger soll also differenzieren, bewerten und eingreifen, wenn Muslime mit ihrer antisemitischen Haltung Kinder und Erwachsene mosaischen Glaubens drangsalieren oder gar bedrohen. Kauders Synapsen scheinen auch nicht mehr in bestem Zustand zu sein.

Mehr als 70 Jahre haben sich in Deutschland Erzieher, Meinungsbildner, Regierende und Medien mit dem Impetus einer humanen Gesellschaftsordnung um das Ziel bemüht, die Wiederholung der Gräueltaten unserer Väter auszuschließen. Wenn also die jahrzehntelange Stigmatisierung des Holocaust richtig war, weshalb haben Merkel & Co. ohne Not mehr als eine Million Muslime in Deutschland aufgenommen, von denen man weiß, dass sie in der Heimat dazu erzogen werden, Juden zu hassen und bis aufs Blut zu bekämpfen?    

Ich weiß, ich weiß, es gibt in unserm Land Stimmen, die den islamischen Antisemitismus systematisch verharmlosen. Jenen sei gesagt: Europa hat versagt, seine jüdischen Bürger vor dem unkontrollierten Hass konservativer Muslime und der Gefahr durch Islamisten zu schützen. Um den Antijudaismus unter Muslimen zu begreifen, ist es ratsam, einen raschen Blick auf den in Medina (622–632) offenbarten Koran zu werfen. Dort werden Feindschaft und Gewalt gegen die Juden und Christen theologisch legitimiert.

Auch hier stellt sich die Frage an Angela Merkel: War es Dummheit? War es Mangel an Information und geschichtlichem Wissen? Oder gar eine „Ist-mir-doch-Wurscht-Haltung“ gegenüber ihren eigenen Bürgern? Wenn alle drei Fragen nicht relevant sind, bleibt nur noch die Schizophrenie übrig. Wenn heute schwerwiegende Einschnitte in unserem normalen Leben als Notwendigkeit erachtet und Einzug in unseren Alltag genommen hat, ist das nicht die Schuld der Bürger. Kauder, Schäuble oder Merkel, sie sind nur bejammernswerte Beispiele verkommener Politik, die mit beispielsloser Selbstüberschätzung die gesellschaftlichen Weichen nach eigenem Gusto stellen. Selbst die Kirche zieht an diesem Strang heftig mit.

Papst Franziskus feierte heute die Messe auf dem Petersplatz, ein Fest der Versöhnung. Hier zeigt sich die Schizophrenie in seinem vollkommenen Ausmaß.  Dreitausend Sicherheitskräfte sicherten die Messe. Seit Freitagabend wurden im Umkreis von 6 Kilometern des Petersplatzes Autos, Händler und Verkaufswagen verbannt, unzählige Absperrgitter und Blockaden errichtet und der Ort der Versöhnung mit Körperscannern und Wachpersonal hermetisch abgeriegelt. Anfang der Woche war in Turin der italienische Chefpropagandist der IS-Terrorgruppe festgenommen worden, kurz darauf in der Nähe von Rom weitere Verdächtige, die auch einen Anschlag in Rom geplant hatten.

Nach einem kurzfristig einberufenen Sicherheitsgipfel am Mittwoch im italienischen Innenministerium haben die Behörden die Maßnahmen noch einmal um 2.000 Mann verstärkt. Man könnte diese hochgradig schizoiden Reaktionen unserer Führer einschließlich der Kirchenfürsten als gelebte Satire interpretieren. Sie laden die Feinde unserer christlichen Welt ein, damit wir im Anschluss mit schwer bewaffneten Sicherheitskräfte dafür sorgen können, für Frieden und die Versöhnung zu beten. Dass die Führungselite mit betroffenem Gestus und standardisierten Floskeln Opfer islamischer Anschläge beklagt, für die sie direkt oder indirekt verantwortlich ist, erscheint aus diesem Blickwinkel betrachtet als Anschlag auf die eigene Demokratie und eine provokative, ja menschenverachtende Farce.

Der Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin ist längst in die Vergangenheit gerückt, Nizza und Charlie Hebdo Geschichte, der Anschlag auf den Flughafen Paris-Orly aus dem Bewusstsein der Menschen verschwunden. Auch mit Hilfe der Politik, die alles tut, um ihr eigenes, dämliches Verhalten zu legitimieren. Mit einer gigantischen Propagandamaschinerie werden wohlfeile Ratschläge erteilt, Anschläge bagatellisiert, Überfälle, Vergewaltigungen oder Messerstechereien nur noch am Rande erwähnt. Bagatellisieren, herunterspielen, unterdrücken oder ignorieren, es sind die gängigen Metaphern des Führungsinstrumentariums, um das Volk „nicht auf die Palme“ zu bringen. Auch jene Vokabeln helfen unserer Regierungskaste, die Jobs und deren Diäten zu erhalten.

Niemand ist vergesslicher als der Wähler, das wissen unsere Politiker genau. Auch deshalb setzen sie darauf, dass der Bürger alles hinnimmt, selbst das krankhafte Agieren unserer Politik. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Werbung

aktuelle Artikel

Der Staat als Wegelagerer und Straßenräuber

Wieder einmal steht er still, der ehemalige Stolz unserer Nation. Auf Hochgeschwindigkeitstrassen des Bahnverkehrs tut sich genauso wenig wi...