Direkt zum Hauptbereich

Impf-Betrug mit System – Berlins Märchenerzähler

"SPIEGEL" und "FAZ" – zwei Printmedien, deren Redakteure bekanntermaßen zur Gattung rot-affiner Sozialträumer zugeordnet werden, machen heute mit einer entlarvenden Headline Furore. „Das afrikanische Corona-Wunder.“ Und wer ein wenig im Blätterwald der Tageszeitungen von heute stöbert, findet gleich die nächste, aufregende Schlagzeile in der „BZ“ (Berliner Zeitung). „Trotz 100 Prozent Impfquote in Gibraltar Europas höchste Corona-Inzidenz.“

 

Kiberia in Nairobi mit Arztpraxis im 2. Stock

Wer beide Artikel nacheinander liest, muss davon ausgehen, dass im politischen Berlin nicht nur die Märchenerzähler Gebrüder Grimm beheimatet sind. Nein, dort treibt sich gleich die ganze Familie mitsamt Brüdern, Schwestern Tanten, Onkels, Nichten und Neffen herum. Die Subkontinente Indien und Afrika mit verschwindend niedrigen Impfraten von etwa 6 Prozent, müssen seit Wochen kaum noch Covid-Patienten im Krankenhaus aufnehmen. Dort wütete noch vor 5 Monaten die Deltavariante, nun ist Ruhe. Inzidenz gleich Null.

Ganz anders in Island, Gibraltar oder Israel. Auch Irland gehört zu den Top-Impfern mit nachdenkenswertem Ergebnis. Dort veranstaltete man wahre Impf-Orgien. Gibraltar hat 100 Prozent seiner Bürger in die Knie geboostert. Seither hat die kleine, englische Enklave am Mittelmeer randvolle Intensivstationen, während sich Deutschlands Impfgurus vor jedem Mikrofon, das ihnen vor die Nase gehalten wird, nicht entblöden, von einer Pandemie der Ungeimpften zu warnen. Gibraltar hat gar rechnerisch 140 Prozent der Menschen in ihrem Land geimpft, zugegeben, ein theoretischer Wert, weil man die „Auffrischungsimpfungen“ dazu gezählt hat.

Island und Irland gehören weltweit zu den Top-Leadern, die mit Inzidenzwerten jenseits von 1.000 resp. 650 glänzen, obwohl sie ihre Bürger zu 100 bzw. 90 Prozent durchgeimpft haben. In den beiden Ländern stecken Doppelgeimpfte mit wachsendem Erfolg andere Doppelgeimpfte an, noch bevor sie sich von den gegenüberliegenden Straßenseite einen guten Tag zurufen können. Wenn man es genau nimmt, müsste dort husten, niesen, schniefen, sprechen, singen oder atmen vollkommen verboten werden. Glücklicherweise leben die meisten Bewohner an die man riesigen Booster-Vorräte verimpfen kann. Wär doch schade drum....

Kehren wir zurück nach Indien und Afrika. Dort ist husten, niesen, schniefen, sprechen, singen, atmen und darüber hinaus tanzen und feiern ausdrücklich erlaubt. Die Wissenschaftler vor Ort sind sich einig. Die natürliche Durchseuchung der Bevölkerung in den beiden Kontinenten ist schleichend erfolgt und hat inzwischen für eine weitgehende Immunisierung gesorgt. So, wie es hierzulande jeder normale Feld-, Wald- und Wiesenarzt auch prophezeihen würde. Aber die dürfen ja nicht reden. Wir verlassen uns lieber auf unsere hypchondrischen Top-Wissenschaftler, deren Reputation sich auf die wortgleiche, rhetorische Übereinstimmung mit der Regierung begründet.

Selbst in Indien scheint die Pandemie völlig ausgestanden, owohl die dortige Impfquote bei weit unter fünf Prozent liegt und das Gesundheitssystem nicht annähernd an europäische Standards herankommt. Kein wunsder, der herkömmliche Inder will von Pillen und pharmazeutischen Produkten nichts wissen, der produziert sie im Auftrag der internationalen Pharmaindustrie oder verkauft sie lieber. Dort, wie auch in Afrika könnte man schlussfolgern: No vaczin - no covid. Let it be... das kommt bei uns natürlich nicht in Betracht. Wo kämen wir hin, wenn wir hier nur noch Gesunde hätten. Dann müsste ja das Grundgesetz wieder in Kraft gesetzt werden.

Im Slum Kiberia von Nairobi hatten sich mehr als zwei Drittel der Einwohner mit der Delta-Variante infiziert. Heute sind die Bars, Klubs und Restaurants offen, als sei nie etwas geschehen. Wie es aussieht, werden die indischen und die afrikanischen Regierungen keine Impfgeschenke mehr benötigen. Ich fürchte sogar, dass die von Kanzlerin Merkel gespendeten 50 Millionen Vakzin-Dosen in irgendwelchen Hütten vergammeln. Wenigstens wurden die Ampullen von der deutschen Regierung bestellt und geliefert, bezahlt haben es freilich die Bürger.

Die afrikanischen Städte dicht besiedelt, die Gesundheitssysteme sind -, um es höflich auszudrücken- , marode, Hygiene in den Slums ein Fremdwort. Experten rechneten frühzeitig mit der rasanten Ausbreitung des Virus und katastrophalen Todeszahlen, doch die blieben aus. Auf den Abegordnetenbänken der Roten und Grünen schwadronierte man von einer tickenden Zeitbombe in Afrika. Anscheinend haben sich unsere Covid-Koryphäen nicht nur im Land, sondern auch im Kontinent geirrt. 

Nein, das Drama findet hier statt, insbesondere in Bayern und Sachsen, wo man nun erst recht den Bürgern alles in den Arm jagen will, was die Hütte hergibt. "Homo homini lupus" - der Mensch ist des Menschen Wolf. Nirgends kann man den Satz von Titus Maccius Plautus (254 v. Chr.) genauer beobachten als bei so einigen Regierungsvertretern, die gerade dabei sind, ihr Volk zu zerfleischen.

Ganz anders die afrikanischen Wissenschaftler. Sie haben mit ihren Prognosen recht behalten. Sie lagen mit ihren Voraussagen einer raschen Durchseuchung und dem Hinweis auf intakten Immunsysteme der Bewohner völlig richtig, was man von Jens Spahn und Karl Lauterbach nicht gerade behaupten kann.

In Israel ist die Situation eine andere, sie passt aber in der Gegenüberstellung hinsichtlich Ursache und Wirkung perfekt ins Bild. Dort haben die Regierungsverantwortlichen nicht nur früh ihr Volk mit Spritzen malträtiert, sie haben auch ab Mai geboostert, als die Inzidenzen bei den Doppelverseuchten nach oben schossen. Aber da befand man sich bereits in der 4. Welle. Jetzt erwartet das von pumperlgesunden arabischen Muslimen umzingelte Jordanland die fünfte Welle, zumal der sogenannte Immunschutz bereits deutliche Durchbrüche zeigt. Jetzt sorgt man sich, dass diese immunisierten Araber in Israel eindringen könnten, um ihr Land zu verseuchen.

Immerhin ist unsere Republik immer noch ein dankbarer und aufnahmefähiger Absatzmarkt. Ich bin sicher, dass der deutsche Durchgeimpfte an den nun hastig reaktivierten Versorgungszelten und Impfzentren strammstehen wird, um sich kurz vor dem Verfallsdatum den nächsten Schuss abzuholen. Nein, da wird nicht nachgedacht. Mit was auch! 

Dennoch, selbst das schlichteste Hirn hierzulande ist davon überzeugt: Der Fortschritt findet in Deutschland statt und nicht etwa in Afrika oder Indien. Schließlich haben wir das Vakzin als einer der ersten erfunden. Jetzt werden zum dritten uder vierten Mal die Ärmel hochgekrempelt und das Vakzin mit zusammengeschlagenen Hacken und maximaler Durchbruchsbereitschaft empfangen, während der Franken-Taliban schon mal seine Bürger auf die Kontaktverbote unterm Weihnachtsbaum vorbereitet.

Ja, so nimmt alles seinen Lauf, außer in Österreich und den Niederlanden. Bei einer Quote von über 60 Prozent Impfdurchbrüchen versteht der Holländer keinen Spaß mehr. Wie man gestern Nacht unschwer erkennen konnte, haben die Bürger in den beiden Nachbarländern nachgedacht und messerscharf analysiert, dass mit der Verabreichung des doppeltgeboosterten Willenbrechers irgendetwas nicht stimmen kann. 

Denn mit Blick auf die eigenen Krankenhäuser ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man mit der nächsten Dröhnung relativ zeitnah im Intensivbett zu den Reanimierten gehören wird.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

...wenn schlichte Bürger pandemisch pervertieren

Wir leben in einem Land, in dem es mittlerweile keinen deutschen Bürger interessiert, ob jemand mit Lepra, Typhus oder offener Tuberkulose im REWE lustwandelt oder in einen vollen Bus einsteigt. Pest, Pocken oder Dengue-Fieber, die gefährlichsten Infektionen der Welt gehen den Menschen in unseren Breiten mental am Allerwertesten vorbei, seitdem wir von der Politik zum hoch riskanten Covid-Seuchengebiet erklärt wurden.   Das Überraschendste dabei ist, dass es der Politik in enger Zusammenarbeit mit den Pharmariesen und einer Handvoll angemieteter Wissenschaftler gelungen ist, Covid zur ernsthaftesten Bedrohung der gesamten Menschheit hochzustilisieren. Besonders in schwäbischen  Randgebieten und niederbayerischen Grenzdörfern. Dort stapeln sich die Immunisierten in den Krankenhäusern. Selbstredend wäre es völlig obsolet , wenn ich der Frau Häberle, einer schwäbischen Hausfrau aus Niederbopfingen mit dem Vergleich käme, dass zurzeit etwa 2 Milliarden Menschen ohne Lockdown in Ebola-G

Massenpsychose und Endzeitstimmung - Die Politik bläst zu letzten Gefecht

Mit einer nie gekannten Treibjagd auf Impfunwillige orchestriert derzeit die Politik im Gleichklang mit Medien und einer willfährigen Ärzteschaft, die einzig und alleine das Ziel verfolgt, das „Restvolk“ mit Verweigerungshaltung an die Spritze zu zwingen. Jedes panikverbreitende Mittel scheint den Regierenden Recht zu sein. Die mit aller Unnachsichtigkeit vorangetrieben Angstpropaganda hat längst monströse Züge angenommen. Dabei nehmen die Verantwortlichen skrupellos eine hysterische Massenpsychose billigend in Kauf. Eine vor kurzem noch intakte Gesellschaft wird buchstäblich in seine Bestandteile zerrissen. Moralische, ethische oder menschliche Hemmungen haben die Herrschaften mittlerweile vollkommen abgelegt, schlimmer noch. Mit biedermännischem Habitus und gebeugt von der Last schwerwiegender Entscheidungen beteuern sie vor jeder Kamera und vor jedem Mikrofon, die Menschheit vor unendlichem Leid, vor Krankheit, Siechtum und Tod bewahren zu wollen. Mit dem Nimbus der Fürsorge und

Ein Volk in der Massenpsychose

Das Land entrüstet sich über „Desaster“ und „Versagen“. Eine Sau nach der anderen wird durchs Dorf gejagt. Das verleiht einer Führungselite ein Gefühl von Macht, da spielt es keine Rolle, ob das Vertrauen in die Demokratie nachhaltig zerstört wird. Der Verdacht liegt längst auf dem Tisch und wird von den Verantwortlichen augenscheinlich nicht ausgeräumt, obwohl sie dazu im Stande wäre. Gefühlt befindet sich ein ganzes Volk mitten in einer kollektiven Hysterie, deren panikartigen Elemente sich in verschiedene Läger festsetzen und in einem dynamischen Prozess von Ablehnung, Ausgrenzung, Hass bis hin zu Gewalttätigkeiten wandeln. Doch kein Politiker ist so schlicht im Oberstübchen, als würden solche Entwicklungen unbemerkt an ihm vorübergehen. Anstatt einzugreifen und solche Prozesse einzudämmen, wie es deren Pflicht wäre, tun unsere Verantwortlichen das glatte Gegenteil. Sie befeuern den gefährlichen Trend mit immer neuen Weltuntergangsszenarien und reagieren reflexartig mit Sanktionen

Die Sache mit der Pandemie und den Lügengeschichten der Politik

Inzwischen ist es überdeutlich. Doppelt geimpft und dennoch verstorben. Selbst Geboosterte können sterben. Und die Faustregel heißt inzwischen: Je älter der Mensch, desto größer das Risiko, auch an der dritten Impfung zu sterben. Selbstredend liegt darin auch eine gewisse Zwangsläufigkeit. Denn ältere Menschen leiden naturgemäß viel häufiger an „Vorerkrankungen“ als Jüngere. Doch das ist nicht der ausschlaggebende Punkt. Schon seit Anbeginn der Pandemie werden immens wichtige Zahlen einfach nicht erhoben. Mehr und mehr macht sich der Eindruck breit, dass sich beim RKI oder ähnlichen Bundeseinrichtungen Dilettanten herumtreiben, die nicht wissen, wie man relevante Statistiken durchführt. Beginnen wir mit der Systematisierung in Sachen Antikörper. Um sichere Schwellenwerte zu ermitteln, benötigt man valide Daten. Doch solche Zahlen wurden bislang nicht ermittelt, aus welchen Gründen auch immer. Und während man in dubiosen, handgeschriebenen Meldelisten der Gesundheitsämter herumstöb

Boostern…? Lockdowns…? Das fliegt euch um die Ohren

Söders Live-Interview von gestern, in dem er seine drakonischen Maßnahmen in Bayern begründet, ist nichts anderes als der Beginn einer vernichtenden Götterdämmerung. Das System der Gesundimpfung wird die Länder mit den höchsten Impfquoten in ihren Grundfesten erschüttern und mit hoher Wahrscheinlichkeit als gesellschaftlicher Urknall enden.   Die Hiobsbotschaften prasseln im Augenblick auf die Regierungen, Ministerien und auf all die verbissen kämpfenden Impfstrategen nieder wie bei einem Dauerbeschuss aus „feindlichen Granatwerfern“. Die Inzidenzen schießen in nie gekanntem Ausmaß in die Höhe. Regenten, Mediziner, Medien, sie alle reagieren reflexartig, ja panisch mit dem Sündenbock-Phänomen. Aluhutträger, Covid-Leugner, Impfgegner, ja selbst reflektierte Kritiker oder moderate Hinterfrager, deren so genanntes gesellschaftsfeindliches Verhalten angeblich das Land ins Inzidenz-Chaos gestürzt hätten, sie strafen die Politik Lügen. Dem aufmerksamen Beobachter allerdings dämmert es al

Luxussteuer auf E-Autos - da kommt bei den Grünen Freude auf

Was die Grünen sich in ihren kühnsten Träumen nicht ausmalen konnten, dürfte für die Grünen in Kürze in Erfüllung gehen. Denn was sich im Norden Europas anbahnt und in einigen kanadischen Provinzen bereits umgesetzt wird, wird auch hierzulande wahre Freudentänze unter den ideologisierten Ökolisten auslösen.   In einigen Kanadischen Provinzen werden E-Autos mit hohen Gebühren belegt und in Zukunft eine "Luxussteuer" von 25 Prozent erhoben und zwar ab 2025. Auch in Norwegen wird eine deftige E-Auto-Steuer eingeführt. Grund: Sinkende Kraftstoff-Steuern sollen damit kompensiert werden, zumal dann auch die bald notleidende Kraftstoffindustrie aufgrund des geringeren Absatzes kaum noch Umsatzsteuern abführen wird. Ersatzweise wird der Staat an den Stromspendern für die Elektrokarre die Geldbörse des Umweltfreundes kräftig anzapfen. Fünfundzwanzig Prozent Aufschlag auf ein Vehikel, das in der Anschaffung mindestens 60 Tausend Euro kostet, wird viele potentielle Umweltschützer v

…na, dann boostert mal schön

Während heute die Parteien im Bundestag das neue Gesetz zur Bekämpfung von Corona debattiert, mit der die Pandemie eingedämmt werden soll, bekommt man als aufgeklärter Bürger den Eindruck, dass im Plenum über Maßnahmen gestritten wird, von denen niemand wissen will, was sie bewirken und sie bei Bürgern und Unternehmen anrichten.  Ein Gesetz auf der Basis von Hoffnung, Erwartung, Einschätzung oder Überzeugung zu verabschieden, könnte man getrost mit einem Geisterfahrer auf der Autobahn vergleichen, der andere gefährdet. Zumal so mancher dieser selbstmörderischen Straßenverkehrsteilnehmer damit spekuliert, ungesehen von der Autobahn wieder herunterzukommen. Doch bei unseren Polithasardeuren ist das anders. Diese Geisterfahrer handeln vorsätzlich. Jedem einzelnen Redner bis hin zum Hinterbänkler ist bewusst, was sie entscheiden, durchsetzen oder mindestens mittragen. Man bezeichnet das gemeinhin als menschenverachtend. Glücklicherweise hat die grüne Komödiantin Göring-Eckardt ein wenig

Das System hat fertig – Wieler kündigt die 5. Welle an

Wie es scheint, ist der Anfang vom Ende nah. Lothar Wiehler, der Gebenedeite unter den Vakzinierten, er hat soeben höchst vorsorglich die 5. Corona-Welle angekündigt. Und die wird, wenn ich das richtig einordne, vermutlich weit dramatischer werden, als es die Jetzige schon ist.   Wir dürfen uns nunmehr darauf vorbereiten, dass sich in den Hochsicherheitsbunkern des Bundestages hoch dekorierte Sprachwissenschaftler zusammengerottet haben, um an perfekt geframten Argumenten und Schuldzuweisungen  für die Zukunft zu basteln. Höchste Priotität: Sicherung der Arbeitsplätze von Regierungsmitgliedern. Sobald die allgemein gültige Sprachregelung offiziell genehmigt ist, wird sie an sämtliche Redaktionen und Sender mit der amtlichen Anweisung übermittelt, den Wortlaut der Bekanntgabe exakt zu übernehmen. J ens Spahn oder irgendein anderer Gesundheits-Dödel wird dem Publikum vor den Mattscheiben erklären, wann und an welchem Ort sich jeder jetzt schon Dreifachgeschädigte den 5. Doppelboos

USA – kein Schwein interessiert sich für Greta

Da haben die Strategen der Marke „Klima-Greta“ wohl mit Zitronen gehandelt. Der ökologisch bedenkliche Kindertransport über den Atlantik in die USA scheint sich nun zum echten Flop zu entwickeln. Wie es aussieht, interessiert sich kein Schwein für das arme, autistische Mädchen. Scheinbar haben die Amis in New York Wichtigeres zu tun, als sich von einem infantilen Gör erklären zu lassen, was in der Welt falsch läuft. Während uns europäische Fernsehsender stündlich über jede Gemütsverfassung, über jede Nahrungsaufnahme und jede Flatulenz der inzwischen heiliggesprochenen Götterbotin Greta auf dem Laufenden hielten, werden hierzulande grüne, rote und schwarze Politiker, staatlich alimentierte Wissenschaftler und Windradmanager nicht müde, den steuerzahlenden Bürgern zukünftige Abgaben schmackhaft zu machen. Im Minutentakt werden uns Bilder und Filmsequenzen brennender Regenwälder am Amazonas vorgeführt, nicht nur um uns die Augen zu öffnen, dass unser Planet kurz vorm Abnipp