Direkt zum Hauptbereich

Boostern…? Lockdowns…? Das fliegt euch um die Ohren

Söders Live-Interview von gestern, in dem er seine drakonischen Maßnahmen in Bayern begründet, ist nichts anderes als der Beginn einer vernichtenden Götterdämmerung. Das System der Gesundimpfung wird die Länder mit den höchsten Impfquoten in ihren Grundfesten erschüttern und mit hoher Wahrscheinlichkeit als gesellschaftlicher Urknall enden.

 


Die Hiobsbotschaften prasseln im Augenblick auf die Regierungen, Ministerien und auf all die verbissen kämpfenden Impfstrategen nieder wie bei einem Dauerbeschuss aus „feindlichen Granatwerfern“. Die Inzidenzen schießen in nie gekanntem Ausmaß in die Höhe. Regenten, Mediziner, Medien, sie alle reagieren reflexartig, ja panisch mit dem Sündenbock-Phänomen. Aluhutträger, Covid-Leugner, Impfgegner, ja selbst reflektierte Kritiker oder moderate Hinterfrager, deren so genanntes gesellschaftsfeindliches Verhalten angeblich das Land ins Inzidenz-Chaos gestürzt hätten, sie strafen die Politik Lügen. Dem aufmerksamen Beobachter allerdings dämmert es allmählich: Da kann etwas nicht stimmen.

In dem Maße, wie die Ansteckungsraten anwachsen, in dem Maße wird die Sprache der Regierenden martialischer, ihre Rhetorik militanter, ihre Drohungen unverhohlener und der Druck auf die gesamte Bevölkerung unverhältnismäßiger. Mehr und mehr nehmen Regierungen nicht nur in Deutschland ihre Bürger mit dem Argument des Notstandes in Sippenhaft. Denn die Auswirkungen auf Bürgerechte, Gesetze und Vorschriften, sie unterschieden nicht, ob gesund, geimpft, ungeimpft oder genesen, sondern sie treffen eine ganze Nation mit maximaler Wucht. Wirtschaftlich, menschlich, sozial und am Arbeitsplatz. 

Seit drei Wochen laufen bundesweit die Krankenhäuser voll. Jedoch nicht mit Ungeimpften, wie uns medial seit Wochen mit „Dauerbeschallung“ und "Dauerbeschimpfung" aus der Mattscheibe in die Hirne gehämmert wird, sondern nachweislich mit Doppelt-Geimpften. In Altenheimen sterben Senioren plötzlich wie die Fliegen, obwohl sie fast immer vollkommen durchgeimpft sind. Natürlich sind ungeimpfte Pfleger schuld. Ausgerechnet. Ich kenne allerdings keinen einzigen Pfleger, die ohne Desinfektionsmittel und vorbeugenden Hygienemaßnahmen an seinen Arbeitsplatz ginge. Abgesehen davon steht genau jene Berufsgruppe besonders im Focus. Weshalb wird so schamlos gelogen?

Doch weil genau jene Hyggienevorsorge in der Pflege "alltag" und daher bekannt ist, reagieren plötzlich Klinikleitungen massiv mit Verschleierungsversuchen. Änderungskündigungen grassieren in den Personalabteilungen der Hospitäler wie ein Schnupfenbazillus. Mit verpflichtenden Unterschriften und Androhungen von Kündigungen und Bußgeldern werden Klinikpersonal und Sanitäter gezwungen, Stillschweigen über den Impfstatus der Eingelieferten zu bewahren. Wahrheiten brechen sich Bahn und entwickeln sich urplötzlich zu einer nicht mehr kontrollierbaren Bedrohung. Die Impflegende muss verteidigt werden.

„Die Rechte der Geimpften müssen gewahrt werden“, meinte Söder gestern im ARD-Studio und schließt damit gleichzeitig sämtliche Rechte von Kritikern, Impfskeptikern und Gegnern gleichermaßen aus. Gesetze? Grundrechte? Sie sind ihm anscheinend schnuppe. Wären Impfgegner aus seinem Blickwinkel harmlose Spinner, könnte sich der Ministerpräsident lächelnd zurücklehnen. Doch seine Reaktion ist entlarvend. Und sein "freudscher" Versprecher im Nachrichtenclip sucht seinesgleichen.

https://www.facebook.com/100049129852371/videos/1476359352748536/

Er bedient sich mittlerweile einer Despotensprache, wie sie bestenfalls in Korea oder Weißrussland von den dortigen Diktatoren gepflegt wird. Söder spricht von Wellenbrecher, agiert jedoch mit Maßnahmen als „Willenbrecher“. Und da ist ihm jedes Mittel recht. Noch ist einigermaßen Ruhe im Land. In Österreich aber geht die Polizei bereits mit Protestmäschen auf die Straße und fordern die Grundrechte für die Büger ein. 

Der „Sündenbock“ wird jetzt massiv durch die gesamte Medienlandschaft getrieben wie einst die Ratten durch Hameln. Zur sozilogischen Erklärung: Beim Sündenbock wird eine Person oder Gruppe zu Unrecht für etwas verantwortlich gemacht, das sie nicht getan hat, und dem man infolgedessen die eigentliche Ursache des Problems in die Schuhe schiebt, um von eignen Fehlern abzulenken. 

Soziologen haben längst bewiesen, dass Sündenböcke immer dann herangezogen werden, wenn eine Gesellschaft von langfristigen wirtschaftlichen Problemen geplagt oder Ressourcen knapp sind. In der Soziologie und Psychologie wird der Sündenbock als eine Möglichkeit verwendet, Konflikte und Vorurteile zwischen Individuen und Gruppen abzufangen, um die eigene Haut zu retten. Das genau geschieht geradezu lehrbuchhaft jetzt in Europa. Doch es brodelt. Gestern Nacht wurde halb Niederlande von aufgebrachten Bürgern verwüstet. In Polen, Italien, Österreich und Frankreich bahnt sich Ähnliches an. 

"Unsere Appelle haben nichts genutzt, obwohl wir Bratwürste ausgegeben haben,“ so Söder auf die Frage, weshalb immer noch 30 Prozent der Bürger ungeimpft seien. Lächerlicher gehts kaum noch. Nein, Herr Söder, die Leute wollten keine Bratwurst, sie wollten ehrliche Aufklärung, kein Lavieren, kein Belügen und kein Betrügen. Sie wollten auch keine Panik verbreitenden Weltuntergangs-Szenarien. Sie wollten selbst bestimmen und nicht von staatlichen Institutionen zu einer fragwürdigen Spritze“ gezwungen werden. Denn wie es sich mehr und mehr herausstellt, erweist sich das Vakzin als gefährlicher Brandbeschleuniger. Ganz gleich, ob die Pharma-Idustrie gelogen hat oder Politiker nur gutgläubig waren, bislang haben die Impfstoffe nicht einmal ansatzweise gehalten, was den Bürgern versprochen wurde.

Schlimmer noch. Alles weist darauf hin, dass die Impfungen genau das Gegenteil dessen bewirken, was man erreichen wollte. Vielmehr gibt es deutliche Indizien, dass überall dort, wo es hohe Impfquoten gab, dynamisch ansteigende Inzidenten verzeichnet werden. Staat und willfährige oder gläubige Mediziner verbreiten zur allgemeinen Volksberuhigung die „Pille“ von milderen Verläufen, die, denkt man einigermaßen logisch, nicht zu solch massiv zunehmenden Krankenhausaufenthalten führen würden. 

Kein Schwein glaubt ernsthaft daran, dass die Betten ausschließlich von Ungeimpften gefüllt sind und die angeblichen „Volksschädlinge“ den Ärzten und dem Pflegepersonal das Leben schwer machen. Diese Legende lässt sich nur noch bei schlichten Gemütern oder ideologisierten Schwachköpfen aufrechterhalten.

Alarmierende Meldungen aus den USA, dass Impfungen das Risiko von Totgeburten massiv erhöht haben, werden ebenso abgetan, wie die Tausende von Impfopfer, deren Ableben mit „schweren Vorerkrankungen“ relativiert werden. Herzmuskelstörungen, Sinusvenen- und Mesenterialvenentthrombosen, schwerwiegende Rückenschmerzen, anaphylaktische Reaktionen, Kapillarlecksyndrom und andere hübsche Heimsuchungen gehen einher mit abstürzenden Schutzwirkungen. Von anfänglich einer jahrelangen Immunisierung sind die Wissenschaftler mittlerweile bei zwei  Monaten angekommen. Wobei schon der Begriff "Immunisierung" ein Betrug erster Güte ist. Was für eine Investition! Abermilliarden Euro für eine Plöre, die vermutlich eher dazu geeignet ist, Ratten zu vergiften.

Schon die vom RKI als Nebenwirkungen genannten Kleinigkeiten wie Fieber, Husten, Gelenkschmerzen, Rötung, Schüttelfrost oder Zittern, Niesen, Schmerzen in Mund und Rachen, generelle Ausschläge, vermehrtes Schwitzen und Unwohlsein sollten bereits jeden Impffetischisten auf die Palme bringen. Von Langzeitschäden möchte ich erst gar nicht reden. Doch stets werden von der Politik solche „Petitessen“ bagatellisiert oder erst gar nicht thematisiert. Das Sündenbockphänomen steht jetzt in höchster Blüte.

Was nicht sein darf, das nicht sein kann, das erklärte Motto von Politikern quer durch alle Bänke. Es wird mit einem Notstand begründet, der, das wird inzwischen immer mehr Politikern klar, man selbst mit Verve und maximalem Medienaufwand herbei geimpft hat. Überdies Notlage hat er bereits so viel Geld, so viele Existenzen gekostet, so viel Leid, Wut und Angst verbreitet, dass sich die Politik keinen Dammbruch erlauben kann. Unter keinen Umständen. Doch die Gefahr hat für all die Verfechter einer völlig abstrusen Impfpolitik eine Dimension erreicht, die jede Wahrheit die Verantwortlichen hinwegfegt, wie bei einem Wintersturm das Laub auf den Bäumen

Die Antwort der Politik können wir bereits in Österreich, Slowenien, aber auch in den Niederlanden und Deutschland ablesen. Es muss auf Teufel hinaus „geboostert“ werden, und zwar mit einem Vakzin, das eine Variante bekämpft, die gar nicht mehr existiert. Das haben die Nachrichtensprecher der „ARD“, „ZDF“ aber auch im „ntv“ zwischen den Zeilen berichtet. 

BionTech hat eine Anpassung ihrer Vakzine an den DELTA-VIRUS nicht vorgenommen und wird es auch vorläufig nicht tun, obwohl seit Monaten die Wirksamkeit bezweifelt wird. Datengrundlagen hierzu fehlen gänzlich. Doch in den heutigen Nachrichten heißt es plötzlich: Biontech-Booster“ werden nicht mehr ausgeliefert. Begründung: „Verfallsdatum.“ Nun käme „Moderna“ zum Einsatz. Etwas Plausibleres ist den Herrschaften wohl nicht eingefallen.

Doch Söder und der österreichische, wohl aus Braunau entsprungene Kanzler, sie reagieren sozusagen mit dem Endspurt. „Wir müssen die verlorene Zeit einholen, bevor die Inzidenzen nicht mehr beherrschbar sind“, verbreitet er mit einer Mimik, als stünde ein pandemisches Massensterben bevor. Impfzentren werden wieder reaktiviert, neue aus dem Boden gestampft. Es muss geimpft werden auf Teufel komm raus. 

Wahrscheinlich hoffen Söder und einige seiner Chaoskollegen, noch einmal ungeschoren davonzukommen, bevor ihnen die Wahrheit um die Ohren fliegt. Es ist zu befürchten, dass man mit dem Booster dem bereits Geimpften den Rest gibt. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Auch bei den in die Irre geführten Geimpften. Denn was kommt, werden sie ohne Doppeldröhnung kaum noch ertragen.

Lockdown, Impfzwang, Knastandrohung bei Verweigerung und Bratwürste, das sind die altbewährten aber zu nichts führenden Lock- und Zwnagsmittel. Ja, sogar über Prämienzahlungen wird gesprochen, und zwar für jene, die sich schnell und ohne viel zu fragen, boostern lassen. „Zu viel Zeit wurde versäumt, hört man allenthalben.“ Sachsen will gar Weltmeister im „Gesundboostern“ werden. 

Nun ja, von Kretschmer kann man nichts anderes erwarten, denn seine Krankenhäuser sind, wie seine Hosen auch, bereits randvoll. Zum Ausgleich werden immer weiter Krankenbetten abgebaut und Pfleger mithilfe schlechter Bezahlung davongejagt. Der Herr sei uns gnädig, wenn uns Regierende nur deshalb die Schlinge weiter zuziehen, nur um ihr eigenes, jämmerliches Dasein zu retten.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

ich freue mich auf jeden Kommentar

Beliebte Posts aus diesem Blog

...wenn schlichte Bürger pandemisch pervertieren

Wir leben in einem Land, in dem es mittlerweile keinen deutschen Bürger interessiert, ob jemand mit Lepra, Typhus oder offener Tuberkulose im REWE lustwandelt oder in einen vollen Bus einsteigt. Pest, Pocken oder Dengue-Fieber, die gefährlichsten Infektionen der Welt gehen den Menschen in unseren Breiten mental am Allerwertesten vorbei, seitdem wir von der Politik zum hoch riskanten Covid-Seuchengebiet erklärt wurden.   Das Überraschendste dabei ist, dass es der Politik in enger Zusammenarbeit mit den Pharmariesen und einer Handvoll angemieteter Wissenschaftler gelungen ist, Covid zur ernsthaftesten Bedrohung der gesamten Menschheit hochzustilisieren. Besonders in schwäbischen  Randgebieten und niederbayerischen Grenzdörfern. Dort stapeln sich die Immunisierten in den Krankenhäusern. Selbstredend wäre es völlig obsolet , wenn ich der Frau Häberle, einer schwäbischen Hausfrau aus Niederbopfingen mit dem Vergleich käme, dass zurzeit etwa 2 Milliarden Menschen ohne Lockdown in Ebola-G

Impf-Betrug mit System – Berlins Märchenerzähler

"SPIEGEL" und "FAZ" – zwei Printmedien, deren Redakteure bekanntermaßen zur Gattung rot-affiner Sozialträumer zugeordnet werden, machen heute mit einer entlarvenden Headline Furore. „Das afrikanische Corona-Wunder.“ Und wer ein wenig im Blätterwald der Tageszeitungen von heute stöbert, findet gleich die nächste, aufregende Schlagzeile in der „BZ“ (Berliner Zeitung). „Trotz 100 Prozent Impfquote in Gibraltar Europas höchste Corona-Inzidenz.“   Kiberia in Nairobi mit Arztpraxis im 2. Stock Wer beide Artikel nacheinander liest, muss davon ausgehen, dass im politischen Berlin nicht nur die Märchenerzähler Gebrüder Grimm beheimatet sind. Nein, dort treibt sich gleich die ganze Familie mitsamt Brüdern, Schwestern Tanten, Onkels, Nichten und Neffen herum. Die Subkontinente Indien und Afrika mit verschwindend niedrigen Impfraten von etwa 6 Prozent, müssen seit Wochen kaum noch Covid-Patienten im Krankenhaus aufnehmen. Dort wütete noch vor 5 Monaten die Deltavariante, nu

Massenpsychose und Endzeitstimmung - Die Politik bläst zu letzten Gefecht

Mit einer nie gekannten Treibjagd auf Impfunwillige orchestriert derzeit die Politik im Gleichklang mit Medien und einer willfährigen Ärzteschaft, die einzig und alleine das Ziel verfolgt, das „Restvolk“ mit Verweigerungshaltung an die Spritze zu zwingen. Jedes panikverbreitende Mittel scheint den Regierenden Recht zu sein. Die mit aller Unnachsichtigkeit vorangetrieben Angstpropaganda hat längst monströse Züge angenommen. Dabei nehmen die Verantwortlichen skrupellos eine hysterische Massenpsychose billigend in Kauf. Eine vor kurzem noch intakte Gesellschaft wird buchstäblich in seine Bestandteile zerrissen. Moralische, ethische oder menschliche Hemmungen haben die Herrschaften mittlerweile vollkommen abgelegt, schlimmer noch. Mit biedermännischem Habitus und gebeugt von der Last schwerwiegender Entscheidungen beteuern sie vor jeder Kamera und vor jedem Mikrofon, die Menschheit vor unendlichem Leid, vor Krankheit, Siechtum und Tod bewahren zu wollen. Mit dem Nimbus der Fürsorge und

Ein Volk in der Massenpsychose

Das Land entrüstet sich über „Desaster“ und „Versagen“. Eine Sau nach der anderen wird durchs Dorf gejagt. Das verleiht einer Führungselite ein Gefühl von Macht, da spielt es keine Rolle, ob das Vertrauen in die Demokratie nachhaltig zerstört wird. Der Verdacht liegt längst auf dem Tisch und wird von den Verantwortlichen augenscheinlich nicht ausgeräumt, obwohl sie dazu im Stande wäre. Gefühlt befindet sich ein ganzes Volk mitten in einer kollektiven Hysterie, deren panikartigen Elemente sich in verschiedene Läger festsetzen und in einem dynamischen Prozess von Ablehnung, Ausgrenzung, Hass bis hin zu Gewalttätigkeiten wandeln. Doch kein Politiker ist so schlicht im Oberstübchen, als würden solche Entwicklungen unbemerkt an ihm vorübergehen. Anstatt einzugreifen und solche Prozesse einzudämmen, wie es deren Pflicht wäre, tun unsere Verantwortlichen das glatte Gegenteil. Sie befeuern den gefährlichen Trend mit immer neuen Weltuntergangsszenarien und reagieren reflexartig mit Sanktionen

Die Sache mit der Pandemie und den Lügengeschichten der Politik

Inzwischen ist es überdeutlich. Doppelt geimpft und dennoch verstorben. Selbst Geboosterte können sterben. Und die Faustregel heißt inzwischen: Je älter der Mensch, desto größer das Risiko, auch an der dritten Impfung zu sterben. Selbstredend liegt darin auch eine gewisse Zwangsläufigkeit. Denn ältere Menschen leiden naturgemäß viel häufiger an „Vorerkrankungen“ als Jüngere. Doch das ist nicht der ausschlaggebende Punkt. Schon seit Anbeginn der Pandemie werden immens wichtige Zahlen einfach nicht erhoben. Mehr und mehr macht sich der Eindruck breit, dass sich beim RKI oder ähnlichen Bundeseinrichtungen Dilettanten herumtreiben, die nicht wissen, wie man relevante Statistiken durchführt. Beginnen wir mit der Systematisierung in Sachen Antikörper. Um sichere Schwellenwerte zu ermitteln, benötigt man valide Daten. Doch solche Zahlen wurden bislang nicht ermittelt, aus welchen Gründen auch immer. Und während man in dubiosen, handgeschriebenen Meldelisten der Gesundheitsämter herumstöb

Luxussteuer auf E-Autos - da kommt bei den Grünen Freude auf

Was die Grünen sich in ihren kühnsten Träumen nicht ausmalen konnten, dürfte für die Grünen in Kürze in Erfüllung gehen. Denn was sich im Norden Europas anbahnt und in einigen kanadischen Provinzen bereits umgesetzt wird, wird auch hierzulande wahre Freudentänze unter den ideologisierten Ökolisten auslösen.   In einigen Kanadischen Provinzen werden E-Autos mit hohen Gebühren belegt und in Zukunft eine "Luxussteuer" von 25 Prozent erhoben und zwar ab 2025. Auch in Norwegen wird eine deftige E-Auto-Steuer eingeführt. Grund: Sinkende Kraftstoff-Steuern sollen damit kompensiert werden, zumal dann auch die bald notleidende Kraftstoffindustrie aufgrund des geringeren Absatzes kaum noch Umsatzsteuern abführen wird. Ersatzweise wird der Staat an den Stromspendern für die Elektrokarre die Geldbörse des Umweltfreundes kräftig anzapfen. Fünfundzwanzig Prozent Aufschlag auf ein Vehikel, das in der Anschaffung mindestens 60 Tausend Euro kostet, wird viele potentielle Umweltschützer v

…na, dann boostert mal schön

Während heute die Parteien im Bundestag das neue Gesetz zur Bekämpfung von Corona debattiert, mit der die Pandemie eingedämmt werden soll, bekommt man als aufgeklärter Bürger den Eindruck, dass im Plenum über Maßnahmen gestritten wird, von denen niemand wissen will, was sie bewirken und sie bei Bürgern und Unternehmen anrichten.  Ein Gesetz auf der Basis von Hoffnung, Erwartung, Einschätzung oder Überzeugung zu verabschieden, könnte man getrost mit einem Geisterfahrer auf der Autobahn vergleichen, der andere gefährdet. Zumal so mancher dieser selbstmörderischen Straßenverkehrsteilnehmer damit spekuliert, ungesehen von der Autobahn wieder herunterzukommen. Doch bei unseren Polithasardeuren ist das anders. Diese Geisterfahrer handeln vorsätzlich. Jedem einzelnen Redner bis hin zum Hinterbänkler ist bewusst, was sie entscheiden, durchsetzen oder mindestens mittragen. Man bezeichnet das gemeinhin als menschenverachtend. Glücklicherweise hat die grüne Komödiantin Göring-Eckardt ein wenig

Das System hat fertig – Wieler kündigt die 5. Welle an

Wie es scheint, ist der Anfang vom Ende nah. Lothar Wiehler, der Gebenedeite unter den Vakzinierten, er hat soeben höchst vorsorglich die 5. Corona-Welle angekündigt. Und die wird, wenn ich das richtig einordne, vermutlich weit dramatischer werden, als es die Jetzige schon ist.   Wir dürfen uns nunmehr darauf vorbereiten, dass sich in den Hochsicherheitsbunkern des Bundestages hoch dekorierte Sprachwissenschaftler zusammengerottet haben, um an perfekt geframten Argumenten und Schuldzuweisungen  für die Zukunft zu basteln. Höchste Priotität: Sicherung der Arbeitsplätze von Regierungsmitgliedern. Sobald die allgemein gültige Sprachregelung offiziell genehmigt ist, wird sie an sämtliche Redaktionen und Sender mit der amtlichen Anweisung übermittelt, den Wortlaut der Bekanntgabe exakt zu übernehmen. J ens Spahn oder irgendein anderer Gesundheits-Dödel wird dem Publikum vor den Mattscheiben erklären, wann und an welchem Ort sich jeder jetzt schon Dreifachgeschädigte den 5. Doppelboos

USA – kein Schwein interessiert sich für Greta

Da haben die Strategen der Marke „Klima-Greta“ wohl mit Zitronen gehandelt. Der ökologisch bedenkliche Kindertransport über den Atlantik in die USA scheint sich nun zum echten Flop zu entwickeln. Wie es aussieht, interessiert sich kein Schwein für das arme, autistische Mädchen. Scheinbar haben die Amis in New York Wichtigeres zu tun, als sich von einem infantilen Gör erklären zu lassen, was in der Welt falsch läuft. Während uns europäische Fernsehsender stündlich über jede Gemütsverfassung, über jede Nahrungsaufnahme und jede Flatulenz der inzwischen heiliggesprochenen Götterbotin Greta auf dem Laufenden hielten, werden hierzulande grüne, rote und schwarze Politiker, staatlich alimentierte Wissenschaftler und Windradmanager nicht müde, den steuerzahlenden Bürgern zukünftige Abgaben schmackhaft zu machen. Im Minutentakt werden uns Bilder und Filmsequenzen brennender Regenwälder am Amazonas vorgeführt, nicht nur um uns die Augen zu öffnen, dass unser Planet kurz vorm Abnipp